Wo soll gebaut werden?

An der Hattinger Straße auf Höhe der Hausnummer 386 gibt es ein freies Feld, welches schon länger für die Bebauung freigegeben ist. Diese Feld gehörte früher der Stadt Bochum und ging durch einen Grundstückstausch an die Stiftung Situation Kunst über.

Diese Grundstück liegt direkt neben dem Schloßpark mit dem Museum unter Tage. Um dieses Feld herum erstreckt sich weiterhin ein Weg, der viel von Spaziergängern aber auch Fahrradfahrer (der Springorum-Radweg ist nicht weit) genutzt wird.
Auch der Weg in den Schlosspark sowie der Parkplatz für das Museum, der erst vor ein paar Jahren erstellt worden ist, grenzen direkt an dieses Feld.

Weiterhin umfasst das Bauvorhaben auch das Grundstück der Trauerhalle sowie des angerenzenden Betriebshofes der Stadt Bochum. Davon betroffen ist auch der dortige Parkplatz für die Besucher des Friedhofes.

Was soll gebaut werden?

Laut der Beschlussvorlage der Verwaltung mit der Nummer 20200619 und den geführten Gesprächen an den Terminen  der „Frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung“, soll hier folgendes gebaut werden:

  • Insgesamt sollen 270 Wohnungen (210 auf dem Feld und 60 auf dem städtischem Gelände) errichtet werden. Es handelt sich dabei um 3-5 geschossige Gebäude.
  • Der Eingang zum Schloßpark soll durch zwei fünfstöckige Bauten das „Tor“ zum Schlosspark bilden.
  • Laut Frau Adams (Geschäftsführerin des Investors) sollen die Gebäude auf dem Feld an ein oder mehrere Immobilienverwalter (Vonovia, VBW, etc.) verkauft und dann zur Vermietung angeboten werden.
    Die städtischen Wohnungen (Gebiet der Trauerhalle) sollen als Eigentumswohnungen verkauft werden.
  • Als Referenzobjekt verwies Frau Adams mehrfach auf das Dichetrviertel, welches aktuell an der Wielandstraße,  nahe dem Stadtpark Bochum, gebaut wird.
  • Das ganze Gebiet soll durch die Schloßstr. erschlossen werden. Diese soll daher wie folgt umgebaut werden:
    •  Aus der heutigen mehr oder weniger einspurigen Schloßstr. wird eine zweispurige Straße, die sich auf Höhe des Weges aufteilt.
    • Die heutigen Parkplätze werden in die Mitte, als Trenner zwischen den beiden Fahrspuren und zum Erhalt des heutigen Alleecharakter, gelegt. Insgesamt sind auf dem oberen Bereich (Trauerhalle, Betriebsgelände, heutiger Parkplatz für den Friedhof) 62 Parkplätze geplant. Diese sollen auch für die Besucher der Anwohner sein.
    • Die Bäume vor den Häusern Schloßstr. 95-97 werden gefällt und durch einen Bürgersteig ersetzt. Ich nehme mal an, dass von den vorhandenen Bäumen, von denen einige bereits ca. hundert Jahre alt sind, überhaupt keiner diesen Umbau überleben wird.
    •  Das Wohnquartier selber soll verkehrsberuhigt sein und über eine Ringstraße erschlossen werden.
  •  Weiterhin soll es noch eine 4-gruppige Kindertagesstätte geben, vor dessen Tür es 8 Parkplätze geben soll. Eine Kindertagestätte war auch schon einmal auf dem Gelände der Trauerhalle geplant.

Wer sich die Beschlussvorlage der Verwaltung gerne durchlesen möchte kann sie hier herunterladen:

Die heutige Ansicht der Schloßstr. samt Friedhofsparkplatz
Die heutige Ansicht der Schloßstr. samt Friedhofsparkplatz
Die Schloßstraße am Schlosspark Bochum
Der heutige Weg in den Schlosspark